TU Berlin

Arbeitsstelle für SemiotikWerdegang

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Dr. Barbara Komenda-Earle - Werdegang


Zurück

Ausbildung:

1990-1995: Studium der Germanistik an der Nikolaus-Kopernikus-Universität Toruń

Juni 1995: Magisterprüfung; Magisterarbeit zum Thema: Lexikalische Entlehnungen slawischer Herkunft im Deutschen anhand des Schaffens von Johannes Bobrowski und Günter Grass. Toruń 1995. (Betreuer Prof. Dr. Ryszard Lipczuk)

Juni 2001: Doktorprüfung; Doktorarbeit zum Thema: Sekundäre Verwendungsweisen von Nationalitäts-, Länder- und Rassenbezeichnungen im Deutschen und Polnischen. Mit besonderer Berücksichtigung der semantischen Gebrauchstheorie. Poznań 2001 (wissenschaftlicher Betreuer Prof. Dr. Ryszard Lipczuk)

Berufstätigkeit:

Seit Oktober 2001: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Germanistik an der Universität Szczecin; didaktische Übungen in Bereichen: deutsche Grammatik, schriftlicher Ausdruck (praktische Übungen), Seminare zu Semantik, Pragmatik, Werbesprache, Lexikologie, Phraseologie, Lexikographie, monographische Vorlesung in Lexikologie, Begutachtung von über 70 Magister- und Diplomarbeiten

Oktober 2004 – September 2006: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neuphilologie und Europäistik an der Technischen Universität Koszalin; Übungen und Vorlesungen in der beschreibenden kontrastiven und praktischen Grammatik des Deutschen (zweite Arbeitsstelle)

Oktober 1995 –  September 2001: Assistentin am Institut für Germanistik an der Universität Szczecin; didaktische Übungen in der Morphologie des Deutschen, der konfrontativen Grammatik Deutsch-Polnisch, praktische Übungen in der deutschen Grammatik

Forschungs- und Stipendienaufenthalte:

Februar 1996:  Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald, Vorarbeiten zum Dissertationsthema

Oktober 1997 – Juni 1998:  Justus-Liebig-Universität in Gießen (Gastgeber  Prof. Dr. Hans Ramge), DAAD-Jahresstipendium, Arbeit an der Dissertation

1999-2001: insgesamt vier dreiwöchige Studienaufenthalte in Deutschland und Belgien im Rahmen des Projekts TEMPUS-PHARE (Universitäten in Gießen, Antwerpen und Brüssel)

Juli 2002 – September 2002:  Freie Universität Berlin (Gastgeber Prof. Dr. Dr. h. sc. Franz Simmler); Forschungsprojekt: Fachsprache und Werbesprache. Das Fachwort im Geschehen des Alltags und der Werbung, DAAD-Wiedereinladungsstipendium

September 2007 - August 2009: Technische Universität Berlin, Arbeitsstelle für Semiotik (Gastgeber Prof. Dr. Roland Posner): Forschungsprojekt: Kulturelle Implikationen der Phraseologie. Semiotische, gebrauchstheorethische und kognitive Zugänge dargestellt am Beispiel des Deutschen und Polnischen, zweijähriges Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung

Mitgliedschaft in Gesellschaften und Verbänden:

Seit 2001: Verband Polnischer Germanisten

Seit 2008: Internationale Vereinigung für Germanistik

Auszeichnungen und Preise:

Individueller Preis II. Grades des Rektors der Universität Szczecin für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Wissenschaft

Nominierung für den Individuellen Preis II. Grades des Rektors der Universität Szczecin für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Wissenschaft (wird im Oktober/ November 2006 entschieden)

Nach oben

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe